Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen der gewählten und der aktuellen Version gezeigt.

rundreise_durch_namibia 2013/07/14 13:19 rundreise_durch_namibia 2013/07/14 14:13 aktuell
Zeile 549: Zeile 549:
**04.05.13** **04.05.13**
-Wieder wie mittlerweile Routine sind wir um 6.00 Uhr aufgestanden. Als wir kurz vor 7.00 Uhr den Frühstücksraum betraten war noch niemand vom Küchenpersonal anwesend. Erst ca. 1/4 Stunde traf die junge Frau, die uns auch unsere Wäsche gewaschen hatte, völlig aufgelöst ein, sie hatte sich offenbar verschlafen. +Wieder, wie mittlerweile Routine, sind wir um 6.00 Uhr aufgestanden. Als wir kurz vor 7.00 Uhr den Frühstücksraum betraten, war noch niemand vom Küchenpersonal anwesend. Erst ca. 1/4 Stunde später traf die junge Frau, die uns auch unsere Wäsche gewaschen hatte, völlig aufgelöst ein, sie hatte sich offenbar verschlafen. 
-Mit uns kamen 6 Japaner im “Feinem Zwirn” zum Frühstücken und machten einen riesen Wirbel, sie wollten nicht in den Räumlichkeiten sondern im Freien das Frühstück einnehmen. Die Japaner ließen ohne Rücksicht auf andere Gäste sich die Tische und die Stühle von der jungen Frau auf die Terrasse bringen. Als sie schließlich mit dem eindecken nach sehr kurzer Zeit fertig war verließen die 6 Personen murrend aber ohne ein Wort zu verlieren das Frühstücks-Lokal. Erst den gesamten Betrieb aufhalten und dann einfach so zu verschwinden war wohl nicht die feine Art.+Mit uns kamen 6 Japaner im “Feinem Zwirn” zum Frühstücken und machten einen riesen Wirbel, sie wollten nicht in den Räumlichkeiten sondern im Freien das Frühstück einnehmen. Die Japaner ließen sich ohne Rücksicht auf andere Gäste die Tische und die Stühle von der jungen Frau auf die Terrasse bringen. Als sie schließlich mit dem Eindecken nach sehr kurzer Zeit fertig war verließen die 6 Personen murrend, aber ohne ein Wort zu verlieren, das Frühstücks-Lokal. Erst den gesamten Betrieb aufhalten und dann einfach so zu verschwinden, war wohl nicht die feine Art.
Schon während des Frühstücks hörten wir Gesänge von einer festlich gekleideten Gruppe die auf der Straße an unserem Hotel vorbeizog. Schon während des Frühstücks hörten wir Gesänge von einer festlich gekleideten Gruppe die auf der Straße an unserem Hotel vorbeizog.
-Im Hotelzimmer schauten wir nach ob E-Mails eingegangen waren. Frau Grüttemeyer hatte schon geantwortet. Sie teilte uns mit, dass wir am Montag in Outjo bei der Firma Muliplex Tyers einen neuen Reifen bekommen könnten. Wir mussten daher unsere Planung umwerfen und verlängerten unser Aufenthalt  im Hotel Abba um einen Tag denn wir wollten nicht schon am Samstag in Outjo eintreffen und möglicherweise dort 2 bis 3 Tage verbringen. Die Verlängerung im Hotel war auch kein Problem.  +Im Hotelzimmer schauten wir nach, ob E-Mails eingegangen waren. Frau Grüttemeyer hatte schon geantwortet. Sie teilte uns mit, dass wir am Montag in Outjo bei der Firma Muliplex Tyers einen neuen Reifen bekommen könnten. Wir mussten daher unsere Planung umwerfen und verlängerten unseren Aufenthalt  im Hotel Abba um einen Tag, denn wir wollten nicht schon am Samstag in Outjo eintreffen und möglicherweise dort 2 bis 3 Tage verbringen. Die Verlängerung im Hotel war auch kein Problem.  
-Wir stiegen in unser Fahrzeug um uns in der Stadt und in der näheren Umgebung umzuschauen. Zunächst fuhren wir auf eine Anhöhe um uns Opuwo von oben etwas anzuschauen. Dann fuhren wir auf der C41 Richtung Osten. Hier begegneten wir wieder der festlich gekleideten Gesangsgruppe und fuhren im Schritttempo hinter her bis sie auf ein größeres Grundstück immer noch singend einbogen. Neugierig blieben wir stehen und gingen langsam auf die andere Seite der Straße der Gruppe hinüber. +Wir stiegen in unser Fahrzeug um uns in der Stadt und in der näheren Umgebung umzuschauen. Zunächst fuhren wir auf eine Anhöhe, um uns Opuwo von oben etwas anzuschauen. Dann fuhren wir auf der C41 Richtung Osten. Hier begegneten wir wieder der festlich gekleideten Gesangsgruppe und fuhren im Schritttempo hinter ihr her, bis sie auf ein größeres Grundstück immer noch singend einbogen. Neugierig blieben wir stehen und gingen langsam auf die andere Straßenseite zur Gruppe hinüber.
{{:taufgruppe.jpg|}} {{:taufgruppe.jpg|}}
Zeile 561: Zeile 561:
{{:dsc03434.jpg|}} {{:dsc03434.jpg|}}
-Ein freundlicher Mann kam uns entgegen und erklärte uns, dass dies eine christliche Veranstaltung, ein christliches  Jugendtreffen mit anschließender Taufe sei.  Unsere Frage, ob wir zuschauen und fotografieren dürften, wurde positiv beantwortet. Immer wieder zwischen den Auftritten der Prediger wurden Choräle gesungen. Der Gesang war für uns ein tolles Erlebnis, hätte es von dieser Gruppe eine CD gegeben hätten wir sie bestimmt gekauft. So müssen wir uns eben mit den Tonaufnahmen der Videokamera begnügen. +Ein freundlicher Mann kam uns entgegen und erklärte uns, dass dies eine christliche Veranstaltung, ein christliches  Jugendtreffen mit anschließender Taufe sei.  Unsere Frage, ob wir zuschauen und fotografieren dürften, wurde positiv beantwortet. Immer wieder zwischen den Auftritten der Prediger wurden Choräle gesungen. Der Gesang war für uns ein tolles Erlebnis, hätte es von dieser Gruppe eine CD gegeben, würden wir sie bestimmt gekauft haben. So müssen wir uns eben mit den Tonaufnahmen der Videokamera begnügen.
{{:dsc03437.jpg|}} {{:dsc03437.jpg|}}
Zeile 567: Zeile 567:
{{:imgp3619.jpg|}} {{:imgp3619.jpg|}}
-Zum Schluss wurden zwischen kurzen Predigten der drei anwesenden Prediger mehrere Personen in einem mit Wasser gefülltem Betonbecken getauft.+Zum Schluss wurden zwischen kurzen Predigten der drei anwesenden Prediger mehrere Personen, Frauen und Männer, in einem mit Wasser gefülltem Betonbecken getauft.
Sie wurden rücklings mit dem Kopf völlig unter Wasser gedrückt. Sie wurden rücklings mit dem Kopf völlig unter Wasser gedrückt.
Zeile 573: Zeile 573:
Danach löste sich die Veranstaltung langsam auf. Auch wir fuhren dann zu unserem Hotel zurück und ruhten uns ein wenig aus. Danach löste sich die Veranstaltung langsam auf. Auch wir fuhren dann zu unserem Hotel zurück und ruhten uns ein wenig aus.
-Zum Abendessen fuhren wir wieder zum gleichen Lokal wie am Vorabend. Diesmal bestellten wir uns wieder einmal Wildbraten. Abends hörten wir von unserem Hotelzimmer aus ziemlich laute Musik und gingen neugierig dem Trubel nach. Ganz in der Nähe war eine Disko deren Türen weit geöffnet waren. Innen waren nicht einmal ein halbes dutzend Jugendlicher die an einer Theke standen. Also für die Lautstärke war nicht viel los und wir sahen auch keine Veranlassung dort einen Schlummertrunk zu nehmen. +Zum Abendessen fuhren wir wieder zum gleichen Lokal wie am Vorabend. Diesmal bestellten wir uns wieder einmal Wildbraten. Abends hörten wir von unserem Hotelzimmer aus ziemlich laute Musik und gingen neugierig dem Trubel nach. Ganz in der Nähe war eine Disko, deren Türen weit geöffnet waren. Innen waren nicht einmal ein halbes Dutzend Jugendlicher, die an einer Theke standen. Also für die Lautstärke war nicht viel los und wir sahen auch keine Veranlassung dort einen Schlummertrunk zu nehmen.
{{:dsc03416.jpg|}} {{:dsc03416.jpg|}}
-Außen, direkt neben der Disko, hatte man gerade eine Ziege geschlachtet und war gerade dabei diese zu zerlegen. Wir hingegen gingen zum Hotel zurück.+Außen, direkt neben der Disko, hatte man gerade eine Ziege geschlachtet und war dabei, diese zu zerlegen. Wir hingegen gingen zum Hotel zurück.